Ma San Blog Trees4Breeze

Trees4Breeze: Wie du etwas Gutes tun kannst – mit jedem Kilometer, den du läufst

Vor ein paar Tagen wurde ich auf STRAVA angeschrieben von “Muddy Face” – einem Läufer. Und der fragte mich, ob ich ihn nicht bei seinem Lebenstraum unterstützen könnte. Dieser besteht nicht etwa darin, läuferisch eine Extremleistung durchzuziehen, wie man das vielleicht vermuten könnte, nein! Sein Traum ist es, eine Million Bäume zu pflanzen als Beitrag zum Erhalt dieser Welt und – für seine Tochter! Und dabei ist es ihm wichtig, nicht um Spenden betteln zu müssen. Ich war natürlich sofort begeistert, gerührt zugleich, und na klar würde ich das unterstützen, keine Frage. Gleichzeitig fragte ich mich aber, wie das eigentlich gehen soll. Und nachdem ich mir das durchgelesen habe, dachte ich: Hey, es funktioniert, auf einfachste Art, und ich bin dabei! Wir Läufer*Innen können dazu beitragen, dass Bäume gepflanzt werden, mit jedem einzelnen gelaufenen Kilometer auf STRAVA (nicht zwingend, ist aber einfacher!). Der Grund für diesen Beitrag ist es also, dich als Läufer*In für diese Sache zu gewinnen – lasst uns Muddy EINE MILLION BÄUME geben! Welche Schritte du genau technisch unternehmen musst, erkläre ich am Ende des Textes.

Das Konzept kurz und knapp erklärt

Jeder auf STRAVA aktive Läufer kann seinen Account mit der App ACTIVE GIVING verknüpfen. Active Giving verbindet Umweltschutzprojekte mit Sponsoren, und letztere bezahlen die Setzlinge und die dafür notwendige Arbeit. Ein Projekt, dass es dort gibt, heißt EDEN REFORESTATION PROJECT , und bei diesem Projekt ist nun Muddy angesiedelt mit seinem Team Trees4Breeze. Momentan sind 61 Läufer*Innen im Team, die schon krasse 15.236 Bäume erlaufen haben. 1,5 davon gehen auf meine Kappe, people, yeah!!! 

Ich wünsche mir, dass ihr alle mitmacht und wir die Million knacken! Das Tolle dabei ist es, wie ich finde, dass es keine einmalige Sache ist, sondern wirklich eine langfristige. Wir Sportler tragen durch unseren aktiven Lifestyle zum Erhalt der Welt bei, ist das nicht super?. Wer aufgepasst hat, der hat das vielleicht schon im Namen Active Giving erkannt, “Etwas geben durch einen aktiven Lifestyle”.  Das kann man eigentlich nicht NICHT COOl finden, oder? Natürlich habe ich mir genau angeschaut, was Active Giving genau ist, was die wollen und was es mit dem EDEN REFORESTATION PROJECT auf sich hat.

Wer oder was ist ACTIVE GIVING

Active Giving möchte es sportlich aktiven Menschen ermöglichen, durch ihren Sport an Sozial- und Umweltprojekten mitzuwirken und ermöglicht das durch drei Schritte:

  • Partnerschaft mit Sponsoren: Dazu gehören Firmen, denen nach Aussagen von Active Giving ein positiver Impact auf den Planeten wichtig ist und den sportlichen Lifestyle von uns Sportlern unterstützen. Sprich: Diese Firmen machen die Kohle locker, die für die Aktion notwendig ist und machen uns Einzelne zu ACTIVE GIVERN. Die Motivation für die Sponsoren ist es, Aufmerksamkeit zu erhalten von uns Sportlern für deren Bemühungen zur Nachhaltigkeit. Es ist also ein Geben und Nehmen. Firmen, die mitmachen, sind zum Beispiel ON, TOP4RUNNNING oder FACTORY BERLIN. Viele Firmen kenne ich tatsächlich nicht und entschuldigt, dass ich hier nicht tiefer recherchiere. Für mich sieht das aber alles SAVE aus, will heißen: Ich konnte bis jetzt keinen Scharlatan im Hintergrund ausmachen!
  • Projekte: Active Giving pumpt das Geld, dass es von den Sponsoren erhält, nun in Umweltprojekte, die primär Wiederaufforstung betreiben. Und zwar deshalb, weil der Wald durch seine Fähigkeit, 4.7 Tonnen CO² pro Jahr und Hektar aufzunehmen, nach Ansicht von Active Giving einer der ganz wesentlichen Player im Kampf gegen den Klimawandel ist. Eines dieser Projekte ist nun das erwähnte EDEN REFORESTATION PROJECT. Und wenn du auf die Website von den Jungs gehst, dann stellst du fest, es ist großartig, was die machen! Das Projekt gibt den Menschen in den ärmsten Ländern der Welt Arbeit, indem zerstörte Wälder in massivem Maßstab wieder aufgebaut werden. Nach eigenen Angaben hat das Projekt schon 977 Millionen Bäume gepflanzt, und fast 700.000 kommen von Sportler von Active Giving, von Leuten wie dir und mir.
  • Den Sportler für die Sache gewinnen: Dieser wird für die Sache gewonnen, teilt seine Laufdaten mit Active Giving und wird belohnt mit einer konkreten Zahl von Bäumen für jeden sportlichen Kilometer. Sprich: Mit jedem Kilometer fließt Geld in die Kasse von Active Giving und von dort in das EDEN REFORESTATION PROJECT und von dort in die lokalen Projekte, die die Bäume setzen.

Wie kannst du mitmachen?

Und jetzt zeige ich dir Schritt für Schritt, wie das alles technisch geht.

  1. Lade dir die ACTIVE GIVING APP auf dein Smartphone
  2. Verknüpfe diese mit deinem STRAVA ACCOUNT
  3. Trete dem EDEN REFORESTATION PROJECT bei (bei Active Giving)
  4. Trete dem Team Trees4Breeze bei, Passwort: WEAVER
  5. Trete auch auf STRAVA dem Club Trees4Breeze (kein Muss, entscheidend ist die Active-Giving-APP, nur durch Beitritt auf Strava werden keine Bäume gepflanzt!)
  6. Ist man nicht auf STRAVA, ist es auch möglich, den Lauf direkt bei ACTIVE GIVING zu tracken. Alles in allem macht es STRAVA sehr einfach, weil sich die Daten 1:1 übertragen und man kein Handy beim Laufen mitnehmen muss.

Und das war’s. Und jetzt – lasst uns für Muddy laufen und eine Million Bäume für ihn pflanzen, lasst uns etwas Gutes tun mit dem, was wir ohnehin tun, einfacher geht es nicht!

Ma San[/Avatar]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.