GesundheitLaufen, Sport

Das war er, mein Hamburg Marathon

„Der Teufel flüsterte mir ins Ohr: Du bist nicht stark genug, dem Sturm zu widerstehen. Ich flüsterte zurück: Ich bin der Sturm!“ (Azara García, Ultraläuferin)

Das war er endlich, mein Hamburg-Marathon. Was soll ich sagen? Dieser Lauf war ein Massaker! Es lief richtig besch…. aber egal, heute war durchkommen alles und ich habe mir mein Finisher-Shirt, was mir die Jungs aus Hamburg zuschickten, verdient. Jetzt darf ich es mit Stolz tragen, denn es hat 42.195K hinter sich…und noch nen Ticken mehr…

 

2 Gedanken zu „Das war er, mein Hamburg Marathon

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Finish! Und so richtig nach Massaker sieht mir die Zeit nicht aus, einen Marathon ganz alleine laufen, das muss man erstmal machen. Erhol dich gut!

    1. Lieber Oliver,

      herzlichen Dank! Irgendwie weiß man ja bei langen Strecken nie so genau, was einen so alles erwartet. Dieses Mal hatte ich schon ab K25 die leise Vorahnung, dass es nicht leicht werden würde. Und dann, wenn man als Außenstehender denken würde, hey das ist doch wirklich nicht mehr weit jetzt, genau dann wird es zur Zerreißprobe. Aber genau das macht den Marathon schließlich auch aus, oder?

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.