Wings for life World Run

Am 8. Mai ist wieder der WINGS FOR LIFE WORLD RUN angesagt. Es geht darum, für all jene zu laufen, denen laufen nicht vergönnt ist. Damit das ganze zur läuferischen Herausforderung wird, wird gegen das virtuelle Catcher Car gelaufen, und zwar so lange, bis man von diesem eingeholt wird. Jeder darf laufen, wo er will, aber alle Teilnehmenden weltweit starten zur gleichen Uhrzeit und erzeugen auf diese Weise die größte Läufergruppe, die es gibt. Verbunden sind wir alle über unsere Handys. Ziemlich nette Sache also, und die 20 EUR Startgebühr fließen in die Rückenmarkforschung. Wer dabei sein möchte, anbei der Link zum Team Berlin Runners.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.