Sag mal, liebe Bahn, willst du mich eigentlich verarschen?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein, Fahrrad, Gesellschaft, Politik

Ich fahre fast ausschließlich Fahrrad. Dafür gibt es viele Gründe. Zunächst einmal ist es umweltfreundlich. In dieser Aufwärtsspirale des steigenden CO² Ausstoßes setze ich damit ein Zeichen und bin froh, dass sich meine Stadt Berlin so langsam zum Fahrradmekka mausert, weil dies offensichtlich immer mehr Menschen genauso sehen wie ich. Aus diesem Grund ist Radfahren hier nicht mehr bloß ein Medium der Fortbewegung, sondern ein Lifestyle.

Die Bahn ist mit Abstand die komfortabelste Art der Fortbewegung, nur weiß das niemand
Aus diesem Grund fahre ich längere Strecken auch nicht mit dem Auto, sondern mit der Bahn. Die Bahncard 50 ist eines der wenigen Abonnements, die ich überhaupt habe. Während einer Fahrt mit der Bahn kann ich telefonieren, arbeiten, lesen, mir einen Cappuccino holen oder einfach mal aus dem Fester gucken. Zudem ist die Strecke immer frei. Nie im Leben möchte ich diesen Komfort eintauschen gegen ein qualmendes, die Umwelt verpestendes Auto, in dem ich mich stundenlang hochkonzentrieren muss und am Ende sowieso in irgendeinem Stau dieser mit Baustellen geplagten Republik lande. Ehrlich gesagt kann ich es nicht im geringsten verstehen, wie man auch nur im Entferntesten auf die Idee kommen kann, die Strecke von Beispielsweise Berlin nach Mannheim mit dem Auto statt mit der Bahn zurückzulegen.

was mich enorm stört, ist dass die Bahn, im Gegensatz zum Fahrrad, sich vehement weigert, ein Lifestyle zu sein.

„What the fuck, worüber regst du dich eigentlich auf?“
Wo ist also das Problem, oder in anderen Worten: „What the fuck, worüber regst du dich eigentlich auf?“ Nun, was mich enorm stört, ist dass die Bahn, im Gegensatz zum Fahrrad, sich vehement weigert, ein Lifestyle zu sein. Der, in anderen Worten, sympathisch zu sein. Zunächst einmal kann man ihr schon einmal vorwerfen, dass die unendlich vielen Vorteile des Bahnfahrens offensichtlich der großen Masse dieses Landes nicht bekannt sind, sonst würden bei richtigem Marketing wohl viel mehr Menschen Bahn fahren. So einfach ist das! Könnt ihr nicht einfach mal eine coole Berliner Werbeagentur beauftragen und euer Image aufmöbeln, so wie die FDP?

Was richtig nervt, dieses Reservierungssystem
Jetzt aber komme ich zu dem, was mich richtig aufregt. Eigentlich müsste mich die Bahn als treuen Kunden auf Händen tragen. Im Gegensatz dazu kommt es mir aber so vor, dass mich die Herrschaften in Regelmäßigkeit verarschen wollen, so kommt es mir jedenfalls vor. Beispiel heute Morgen: Ich fahre von Berlin nach Mannheim. Am Tag zuvor sendet mir die Bahn eine Warnung, der Zug sei enorm nachgefragt und es drohe Gefahr, nicht einsteigen zu dürfen. Wenn ich nicht erfahrener Bahnfahrer wäre, hätte ich wohl an dieser Stelle einen Platz reserviert, gegen Bezahlung versteht sich. Als ich dann einstieg, waren von allen Plätzen des Abteils, in das ich per Zufall einstieg, gerade mal die Hälfte belegt. Hätte ich reserviert, hätte ich mich an dieser Stelle richtig aufgeregt über das verlorene Geld. Ich wäre mir verarscht vorgekommen!

Keine Sau verreist von 10. bis zum 17. Dezember oder so ähnlich, wirklich niemand!

Man fragt sich das schon, ob es Absicht ist, mit der Angst um keinen Sitzplatz auf einer langen Fahrt noch ein paar Euro zu verdienen. Ich finde, so etwas gehört sich nicht! Warum macht man es nicht so: Jeder, der eine Fahrt bucht, bekommt einen festen Sitzplatz zugewiesen, und zwar kostenlos, fertig! Im Flieger geht das schließlich auch, so dass das ganze System der Reservierungen bei der Bahn wirkt wie Abzocke. Und wenn man dann doch reserviert, klappt es auch nicht immer. Neulich verreisten wir mit unserem kleinen Kind, also wollten wir reservieren. Die Familienabteile erschienen in der Buchung als ausgebucht, weswegen wir uns mit einem Baby im Ruhebereich wiederfanden. Sollte das ein Witz sein? Daraufhin lief ich in den Familienbereich, nur um festzustellen, dass es hier noch freie Plätze gab. In der Folge trug ich step by step Kinderwagen, Rucksäcke und alles andere vom Ruhebereich in ein Familienabteil. Ich frage mich ernsthaft, was das soll?

Bahngutscheine, eine Farce
Ich frage mich, was sich die Bahn dankt, wenn sie mir einen Gutschein schickt, den ich in der Vorweihnachtszeit einlösen kann und nur dann. Leute, entweder ihr schickt mir einen Gutschein, den ich in der Weihnachtszeit einlösen kann oder ihr lasst es bleiben! Keine Sau verreist von 10. bis zum 17. Dezember oder so ähnlich, wirklich niemand! Genauso ist es oft mit flexiblen Gutscheinen wie den 10 Euro Gutscheinen. Ich konnte noch nie, wirklich noch niemals einen 10 Euro Gutschein bei der Bahn einlösen. Sei es, weil einem hier irgendein Zeitraum vorgeschrieben wird, oder deshalb, weil ein Mindestpreis nicht erreicht wird.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann schreib mir doch einen Kommentar, über den ich mich riesig freuen würde! Was regt dich an der Bahn auf bzw. welche Verbesserungen wünschst du dir?

Auch diese Artikel könnten dich interessieren:

MaSanMa San[/Avatar]

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.