Die besten TV-Serien – eine Top Five

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein, Film, Musik, Impressionen

Serien sind das neue Fernsehen, sagt man ja mittlerweile. Charaktere können nicht nur über eineinhalb Stunden wachsen, sondern über Staffeln hinweg. Überhaupt kann man Fernsehen ja komplett vergessen, who the fuck sieht denn überhaupt noch fern? Zum Thema Serien: Ich muss sagen, dass ich hin und weg bin von dem, was da abgeliefert wird. Von Amerika, versteht sich. Wie bitte, Amerika? Das Land Donald Trumps, von Mc Donalds und Typen, die nicht zuhören und die ganze Zeit „amazing“ sagen? Jahaaaa, sorry People, aber die Typen machen nun mal die besten Serien, Punkt! Da diskutiere ich auch nicht rum, denn schließlich habe ich gerade die sechste Staffel von Game of Thrones gesehen und konnte deswegen nicht einschlafen, weil ein Bösewicht (kein geringerer als die meist gehasste Figur der Ferseh-, pardon, Seriengeschichte, von seinem Hund gefressen worden ist). Anbei meine Top 5 der besten Serien der Welt, ja, des Universums.

Nr. 1 – Die Sopranos
Zwar habe ich noch keine einzige Folge von den Sopranos gesehen, doch sagen Leute, die es besser wissen als ich, dass das die verdammt nochmal beste Serie ever ist. Ungesehen auf Platz 1 also die Sopranos.

Nr. 2  – The Wire
Es stimmt, die ersten zwei bis drei Folgen muss man überwinden, um rein zu kommen. Schließlich stammt die erste Staffel aus dem Jahr 2006 oder so (Ich könnte jetzt bei Wikipedia nachgucken, mach ich aber nicht, weil ich momentan dafür zu faul und gerade im Flow bin!). Sagen wir mal der Einfachheit halber 2006. Das Coolste überhaupt. Die Serie spielt nicht etwa in New York wie alle Serien, sondern mal woanders, in Baltimore nämlich.“It’s raining in Baltimore“… kennt jemand diesen Song der Counting Crows? Richtig groß, sage ich euch, wobei die Counting Crows jetzt echt nicht mehr das sind, was sie einmal waren. Das weiß ich aus Erfahrung, People, den ich hab die Burschen neulich gesehen und fand  es echt bescheiden. Ich habe Mr Jones erwartet und ein neues Album gehört, das nicht an die alten Zeiten heranreicht. Wo war ich steh geblieben? Ach ja, The Wire. Jedenfalls hauen sich bei der Serie Ghetto-Drogendealer und Police Officers richtig auf die Fresse. Der Typ namens Omah zum Beispiel, der die ganze Zeit mit einer Schrotflinte `herum läuft und überhaupt keine Angst hat vor den richtig bösen Jungs. Nein, jetzt im Ernst, the Wire ist am Boden geblieben und einfach nur verdammt stark.

Nr. 3 – Game of Thrones
Wie bitte, GOT sollte auf Nummer 1 stehen? Kann schon sein, junger Jedi, aber in den Top Five entscheiden nun mal Hundertstel, ja Tausendstel. Ok, ich sage dir, warum GOT nicht auf Position 1 steht. Mir war einfach danach! Nein im Ernst, Game of Thrones ist der Oberhammer. Drachen, Zombies, Zwerge und was weiß ich noch wer prügeln die ganze Zeit richtig  auf sich ein, nur wegen so einem eisernen Thron in einem Ort namens Kings Landing. Das Beste – man kann dabei richtig was lernen, nämlich dass Bösewichte meistens viel weiter kommen als naive, durchtrainierte Schönlinge. Gestern habe ich die neunte Folge der sechsten Staffel gesehen und Leute, dagegen ist der Braveheart-Endbattle oder der Helms-Klamm-Fight von Herr der Ringe eine lächerliche Prügelei zweier Zweitklässler, die sich um ein Pausenbrot streiten. Ganz nett ist auch, dass sich irgendeine bildhübsche Frau stets aus dem Affekt heraus komplett auszieht.

Nr. 4 – Braking Bad
What the fuck, ja. Braking Bad ist nur Nummer 4, fuck you! Warum? Weil mich die Serie zwischendrin echt genervt hat. Ich weiß, das ist Jammern auf hohem Niveau, aber ich bin nur ehrlich. Für die, die Braking Bad nicht kennen (Schande über euch): Ein Chemie-Professor erkrankt an Krebs und will es in der Drogenszene noch einmal so richtig wissen, in dem er das beste Crystal Meth ever herstellt. Was er nicht auf dem Schirm hat sind die krassen Mexikaner, mit denen er fortan mehr zu tun haben wird, als ihm lieb ist. Braking Bad, Freunde, ist ne harte Nuss!

Nr. 5 – House of Cards
Jeder liebt irgendwie Kevin Spacey, genauso wie alle Jonny Depp mögen. Doch keiner kann sich an einen Film von ihnen erinnern. Egal. Kevin Spacey ist ein so richtig fieser Politiker. Zusammen mit seiner Frau, die ebenso fies ist, sind die beiden ein richtig fieses Team. Sie gehen über Leichen, um im politischen Washington richtig nette Leute so richtig auf den Schlips zu treten. Die Show lebt von ungemein guten Dialogen und einem komplexen Erzählstrang. Platz 5 deswegen, weil jetzt echt Leute, so richtig real ist das seit Ende der dritten Staffel nicht mehr so, oder?

Nr. 6 – Homeland
Ich mache es kurz. Entweder man hasst oder liebt Homeland. Ich liebe Homeland, bzw. liebte es. Claire Daines, mit Grammys überschüttet für ihre Rolle als das Böse bekämpfende CIA-Agentin, ist einfach nur „excellente“. Jedenfall bis Staffel Nummer Drei, bis dato die Serie auf allerhöchstem Niveau fährt. Doch dann hätte man einfach aufhören sollen, basta! Genauso wie es keine drei Teile von Matrix geben sollte. Genauso siehts aus!

Nr. 6 – The walking Dead
Sollten wir hier nicht die Top 5 besprechen? Ach ja, stimmt. Nr. 6 ist trotzdem The walking Dead, ok! Zwar habe ich die Zombie-Endzeit-Story nicht gesehen, weil ich eine verdammte sch… Angst vor Zombies und sowas, habe. Aber trotzdem sind Zombies richtig cool! Deswegen, Vorhang auf für The Walking Dead.7

Was ist eure Lieblingsserie? Hinterlasst mir doch einen Kommentar, auf den ich mich stets sehr freue!

Die Serien auf DVD:

MaSan
Ma San
Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.